Die Psychologie des Geldes

Wie Geld unser Denken und Verhalten beeinflusst

Geld ist an sich nichts anderes als ein Medium mit dessen Hilfe Waren gehandelt werden können. Und zwar bietet dieses Medium etliche Vorteile, da es Transaktionskosten senkt. Der Aufwand für die Einschätzung, Berechnung und Umrechnung des Wertes einzelner Tauschobjekte entfällt, genauso wie Probleme der Portionierung (Aufstückelung) der Tauschobjekte.

Die Funktion des Geldes geht allerdings noch viel weiter. Innerhalb der Kommunikation von Knappheit nimmt es eine zentrale Rolle als Medium dieser Kommunikation ein.


Geld kann hier als eine zeitliche Entkopplung der Leistung von der Gegenleistung gesehen werden. Dies führt zur Einteilung der Geschäftspartner in die zwei Rollen des Käufers und des Verkäufers. Der Käufer erhält ein Produkt, während der Verkäufer ein Versprechen erhält ein zumindest gleichwertiges Produkt in der Zukunft zu erhalten.
Kredite führen zu einem ähnlichen Verhältnis, da der Kreditgeber ein Versprechen auf Rückzahlung erhält und der Kreditnehmer eine Verpflichtung auf Rückzahlung eingeht. Der Kreditgeber muss mit einer Knappheitssteigerung in der Gegenwart und einer Knappheitsreduktion in der Zukunft rechnen. Während der Kreditnehmer eine Knappheitsreduktion in der Gegenwart, durch das bereitgestellte Geld erhält, erfährt er eine Knappheitssteigerung in der Zukunft, da er nach Möglichkeiten suchen muss das Geld wieder zu verdienen.


Kapitalismuskritik und die Codierung des Geldes

Der Kapitalismus steht seit seiner Existenz in ständiger Kritik. Menschen beklagen und empören sich über Knappheitsreduktionen von Banken und Unternehmen, die auf ihre Kosten gehen. Warum hat sich bisher an dieser Situation nichts geändert?
Hier sind die Rollen des Käufers und Verkäufers von zentraler Bedeutung. Die Beobachter der Knappheitsreduktion halten still und greifen nicht ein, weil sie sich in diese Rollen hineinversetzen können und Erwartungen (Hoffnungen) an die Zukunft stellen können, selber Käufer und Verkäufer zu sein. Als Homo Reciprocans werden Menschen durch ihr empfundenes Gerechtigkeitsgefühl geleitet und das suggeriert ihnen in welchen Fällen diese Rollenverteilung fair ist. Sie ist fair wenn sie der öffentlichen Wahrnehmung von Gerechtigkeit entspricht. Diese Vorstellung von Gerechtigkeit ist zum einen historisch gewachsen und zum anderen manipulierbar. Die Menschen innerhalb einer Gesellschaft müssen sich ihr anpassen, falls sie nicht sanktioniert werden wollen. Nun spielt Geld selbst bei dieser Gerechtigkeitswahrnehmung eine wichtige Rolle. Und zwar im Begriff der Zahlung. Die Zahlung ist ein binärer Code der Wirtschaft vergleichbar dem Code der Informatik aus 0en und 1en. Er lautet zahlen/nicht zahlen. Aus diesem Code entsteht, wie in der Informatik, ein Programm. Der Präferenzwert, den es durch Programmierung zu maximieren gilt lautet zahlen.

Dies bedeutet eine Leistung ist nur etwas wert, wenn dafür bezahlt wird. Ansonsten, mag sie einen noch so hohen ökologischen und sozialen Nutzen haben, befindet sie sich außerhalb des Marktes und außerhalb der Wirtschaft.

Geld - Frames und Rollen

Geld... Frame Rolle Beispiel
verdienen Geld als Auszeichnung Sieger Er verdiente unter seinen Kollegen am meisten
sammeln Geld als natürliche Ressource Sparer Er sammelt Geld für seine Zukunftspläne
einnehmen Geld als Beute Produzent Er nahm letzes Jahr durch seine Forschungstätigkeit 80.000 € ein
ausgeben Geld als Objekt und knappe Ressource Konsument Sie gab ihr Geld für Bücher aus
verlieren Geld als Wertobjekt Loser Er hat falsch investiert und viel Geld verloren
verschenken Geld als Wertobjekt gütiger/fahrlässiger Spender Er verschenkte fast sein komplettes Vermögen an Bedürftige
erhalten Geld als Tauschobjekt Verkäufer Er erhielt 20€ für sein Buch
zahlen Geld als Tauschobjekt Käufer Sie zahlte 50€ für ihre neue Hose
leihen Geld als Versprechen Schuldner Er lieh sich 2000€ für sein Geschäft
verleihen Geld als Versprechen Gläubiger Sie verliehen 20.000€ an ein vielversprechendes Startup
gewinnen Geld als Geschenk Glückspilz Sie gewannen 2 Millionen Euro im Lotto
verschleudern Geld als Wertobjekt verantwortungsloser Mensch Sie verschleuderte ihr Geld, indem sie es fürs Glücksspiel ausgab
verschwenden Geld als knappe Ressource verantwortungsloser Mensch Diese Maßnahme ist reine Geldverschwendung
verschlingen Geld als bedrohtes Objekt zu aktivierender Beobachter Das Projekt verschlang Unsummen an Geld


Verantwortlich: Ioannis Alexiadis


Menschenbild   Denken und Wahrnehmung   Geldschöpfung   Knappheit   Die Macht der Sprache  


Literatur:

Baecker, Dirk: Wirtschaftssoziologie. transcript Verlag, 2015.