Risikokompetenz

Durch die Berichterstattung in Massenmedien entsteht in vielen Fällen eine übertriebene Wahrnehmung von Risiken in der Gesellschaft, wobei gleichzeitig ein mangelndes Bewusstsein für einige reale Risiken vorherrscht. Daher Aufklärung in der Bevölkerung notwendig um die Risikokompetenz der Menschen zu stärken und sie zu befähigen Risiken so objektiv wie möglich einzuschätzen.

Internet

Vielen Menschen ist bewusst, dass ihre persönlichen Daten im Internet in Gefahr sind. Die meisten Internetnutzer glauben, dass sie die Kontrolle über ihre Daten durch vorsichtiges Verhalten behalten können. Allerdings haben die Snowden-Enthüllungen gezeigt, dass sich durch die aktuelle Überwachungstechnik selbst passive Internetnutzer ausspionieren lassen.

Gesundheit

Um die toxische Wirkung von Stoffen zu verstehen bedarf es einem guten Verständnis der Biochemie. Vor allem die Dosis-Wirkung-Beziehung ist von besonderer Bedeutung, wird aber in den Medien kaum thematisiert. Außerdem werden viele medizinische Studien nicht richtig interpretiert, weil Statistikkenntnisse (selbst bei Ärzten) nicht besonders ausgeprägt sind.

Beispiel:

Pyrrolizidinalkaloide sind toxikologisch wirksame Naturstoffe und wurden bereits in Tees und Kräutertees nachgewiesen. Sie werden von vielen Pflanzenarten zum Schutz vor Fressfeinden gebildet. Sie können bei geringen Mengen zu akuten Vergiftungen führen und sogar krebsfördernd wirken. Vielen Verbrauchern sind diese Risiken nicht bewusst.

Gesellschaft

Durch die mediale Berichterstattung über Demografiewandel und Fachkräftemangel entstehen in der Bevölkerung Ängste um die eigene Rente bzw. Angst vor dem Niedergang der Wirtschaft, obwohl dies nicht aus den Statistiken ersichtlich hervorgeht. Rechtspopulisten propagieren überzogene Risiken um Angst in der Bevölkerung zu schüren. Ein beliebtes Thema, ist das der Dysgenik.

Verantwortlich: Ioannis Alexiadis


Prognosen   Messwerte   Medizinische Studien  


Literatur:

Stahlmann, Ralf; Horvath, Aniko: Risiko, Risikobewertung und Risikokompetenz in der Toxikologie; GMS, 2015.

Wegwarth, Odette; Gigerenzer, Gerd: Risiken und Unsicherheiten richtig verstehen lernen; Deutsches Ärzteblatt/A 108.9, 448-451, 2011.

Bodemer, Nicolai: Gesundheitsrisiken verstehen: ein Bildungsproblem; DIE Bonn, 2014.

Koller, Michael, Hoffrage, Ulrich: Gesellschaftliche Perspektiven von Risikowahrnehmung und Risikokompetenz; GMS, 2015.

Jahnke, Isa, et al.: Mensch 3.0: Risikokompetenz und Risikowahrnehmung im Umgang mit neuen Technologien; 2011.