Die richtigen Fragen stellen

Narrative

Gemeinsame Ideen, Ideologien, Wert- und Glaubensvorstellungen sind elementar für die Zusammenarbeit von wildfremden Menschen und waren ein Grundstein für die menschliche kulturelle Entwicklung. Sie werden durch Narrative transportiert. Menschen glauben an diese Narrative, die abstrakte Phänomene unserer Welt mit einer logisch wirkenden Erzählung zu erklären versuchen. Wir ersetzen oft eine komplizierte Frage, die wir nicht in der Lage sind zu beantworten, durch eine einfachere. Wir neigen dazu, unbewusst Dinge zu vergleichen, die nicht miteinander verglichen werden können. Wir blenden in unseren Narrativen relevante Dinge aus und betonen weniger relevantes. Zwei Formen von Narrativen mit denen sich Menschen beschäftigen und die von der Lösung der wahren Probleme ablenken können, sind falsche Dualismen und unzureichende Vergleiche.

Falsche Dualismen

Dualismen sind Denkkonzepte, die behaupten, dass ein Konflikt zwischen zwei Einheiten/Größen besteht. Ein populärer Dualismus ist der zwischen Markt... und Staat. Was dieser ausblendet ist, dass jeder Mensch in unserer Gesellschaft sowohl Mitglied des Staates als auch des Marktes ist. Manche sind beim Staat beschäftigt, treten aber als Konsumenten am Markt auf, andere arbeiten in der Privatwirtschaft, nehmen aber die Dienste des Staates in Anspruch oder beteiligen sich als Bürger bei Wahlen. Staat und Markt sind voneinander abhängig und können nicht ohne einander existieren. Diese Beziehung basiert auf Steuern, Rechtsschutz oder Subventionen.

Ein weiterer Dualismus besagt die Nicht-Vereinbarkeit von Fortschritt mit Religionen oder Ideologien. Die Menschheit hat die Fortschritte die sie gemacht hat, ihrer kulturellen Evolution zu verdanken. Diese war nur möglich weil eine große Anzahl wildfremder Menschen bereit waren zu kooperieren. Genau diese Kooperation konnte aber nur stattfinden, weil diese Menschen an eine gemeinsame Ordnung geglaubt haben, wie sie Mythen, Religionen oder Ideologien nuneinmal darstellen.

Unverhältnismäßige Vergleiche

Auch unzureichende Vergleiche führen dazu, dass sich Menschen mit nicht-relevanten Fragen beschäftigen. Warum echauffieren sich deutsche Journalisten über das Vorgehen fremder Regierungen gegen Aktionen, die in Deutschland ebenfalls strafrechtlich verfolgt werden würden? (Pussy Riot (Hausfriedensbruch), Räumung nicht angemeldeter Demonstrationen in Russland)
Wieso regen sich viele Menschen um geringfügig erhöhte Gebühren oder Rechnungen auf, während Sie eine umfassendere, stille Enteignung durch einen sinkenden Lebensstandard stillschweigend hinnehmen?

Relevante Fragestellungen

Wahre Zielkonflikte

Die entscheidenden Fragen für unsere Gesellschaft sind mit Knappheit verbunden. Natürliche Knappheit von Ressourcen führt uns in Zielkonflikte, da wir beispielsweise unseren Wohlstand maximieren und gleichzeitig unsere Umwelt bewahren möchten. Knappe Ressourcen führen zu Verteilungskämpfen. Knappheit wird aber nicht nur von der Natur vorgegeben sondern ist ebenfalls ein Nebenprodukt menschlicher Kultur. Knappheit existiert in den Köpfen der Menschen und beeinflusst ihr Verhalten erheblich. Oft ergeben sich Zielkonflikte zwischen Freiheit und Frieden, die beim Ringen verschiedener Ideologien um die Vorherrschaft zu Tage treten.

Wie identifiziere ich relevante Fragen?

Wahre Zielkonflikte zeichnen sich durch folgende Aspekte aus:


Sie bestehen aus Widersprüchen die nicht vereinbar sind, aber trotzdem nebeneinander existieren müssen. Gesellschaften versuchen Freiheit und Gleichheit miteinander zu vereinen. Dieses Vorhaben scheitert an den Gegensätzen der beiden Denkkonzepte, bringt aber immer wieder neue Formen von Wertvorstellungen, Ordnungsprinzipien oder Legitimationsbedingungen hervor.


Sie haben große Auswirkungen. An ihnen hängen Menschenleben. Sie können hohe Opferzahlen zur Folge haben oder menschliches Leid verursachen. Problematisch ist hier die Unsicherheit über die einzelnen Auswirkungen, da Prognosen meist nicht verlässlich sind.


Sie weisen außerdem eine hohe Kontextunabhängigkeit auf. Die Auswirkungen in einem Teil der Welt haben Auswirkungen auf einen anderen, wie es Wirtschafts- und Umweltkrisen tun. Sie behandeln Fragen über das menschliche Wesen ohne eine spezifische Zuordnung von Eigenschaften oder die Kategorisierung von Individuen.


Verantwortlich: Ioannis Alexiadis


Kognitionspsychologie   Die Macht der Sprache   Weltbild